Marcel ist seit 2017 Leiter des Garten- und Landschaftsbau-Teams

„Die Sicherheit der Mitarbeiter steht an erster Stelle!“ sagt Marcel und liegt dabei vollkommen richtig. Ohne Sicherheitsschuhe, Helm oder Schutzhose ist schnell ein Fuß oder ein Ohr ab. Im ersten Moment denkt man „Nu übertreib’s mal nicht“, aber spätestens wenn man sich mal wehtut merkt man: „Er hat Recht.“


Das denkt man sowieso oft, wenn man mit Marcel redet. Er hat Ideen, macht Verbesserungsvorschläge und bringt sich ein. „Geht nicht gibt’s nicht!“ ist sein Motto und so baut er kurzerhand eine Trennwand, um aus einem Raum zwei zu machen. Er ist ein Allround-Talent und als er eine Lampe in der Tee-Küche installiert hat dachten wir erstmal: „Endlich ist es hell!“… bis wir den ganzen Dreck gesehen haben. Ein guter Anlass mal sauber zu machen.

„Ordnung ist das halbe Leben“ ist noch ein Spruch, der gut zu Marcel passt. In der Werkstatt sind Schrauben und Nägel sortenrein geordnet und er versteht keinen Spaß, wenn etwas durcheinander kommt. Eine WG mit Pippi Langstrumpf würde nicht lange halten.

Draußen beim Gärtnern weiß Marcel ganz genau Bescheid. Er hat die Jungs und Mädels unter Kontrolle und muss ihnen nicht mehr viel sagen. Wenn einer nicht weiß, wie der Hase läuft, kommt Marcel natürlich zur Hilfe und erklärt. Hilfe zur Selbsthilfe gilt hier, denn das Ziel ist, dass die Mitarbeiter sich persönlich weiter entwickeln.

Wenn wir ihn auf dem falschen Fuß erwischen, bezeichnet Marcel uns gerne mal als „Klappspaten“ oder „Pappnase“, aber wir wissen, das ist nett gemeint und eigentlich ist er harmlos. Im Gegenzug fragen wir den Meck-Pommer: „Was macht der Ossi wenn er in der Wüste eine Schlange sieht?“ Anstellen natürlich.

Seit er hier ist, ist Leben in der Bude und es gibt jemanden, mit dem man gerne schnackt, wenn man ihm über den Weg läuft. An seinen Humor haben wir uns schnell gewöhnt.

Ohne Marcel würde nicht nur Kompetenz fehlen, sondern es wäre auch sehr viel langweiliger.

Wir sind:

Nach- haltig

Bei uns bleibt nichts liegen. Wir nutzen Obst, das sonst ungenutzt bliebe. Und machen Saft, den alle genießen können.