Till ist seit 2014 im Team

Unser Till ist ein echter Hamburger Jung, der seit 2015 im Saftladen die Regie über Communications… and Stuff führt. Er ist in den 80er Jahren geboren und war schon zu Schulzeiten enorm engagiert, politisch interessiert und hat aktiv z. B. in der Greenpeace Jugend mitgemischt. Der eigene Tellerrand war für ihn schon immer eine Einladung, darüber hinaus zu schauen.. Und so macht er sich schon bald auf in die USA, um als Austauschschüler einen weiteren Teil der Welt zu entdecken, das Leben bei Baptisten auf dem Bauernhof ist mal was gaaanz anderes.

Nach dem Abitur studiert er Energie- und Umweltmanagement in Flensburg und zieht gleich wieder los über den Tellerrand: Zwei Auslandssemester in Nantes sind es dieses Mal. Auch wenn bei ERASMUS-Studenten eher Parties im Mittelpunkt stehen, konnte er am Ende zumindest Französisch. Es ist offensichtlich, dass Reisen zu seinen Hobbies gehört. Ebenso wie Sport übrigens. Wobei er da noch ein bisschen reinhauen muss, wenn er sich zum Armdrücken mit Samuel treffen möchte 😊 Kleiner Scherz, mit Samuel sollte sich nicht mal Arnold messen. Till liebt Scherze und Quatschmacherei. Er ist im Inneren ein bisschen Kind geblieben und albert gern mit seinen Nichten und Neffen herum, zum Unmut der Eltern, aber dafür sind Onkels da.

Bei der Arbeit allerdings geht er glasklar und strukturiert vor. Jedenfalls innerhalb seiner eigenen Struktur. Er behauptet von sich selbst, er könne alles ein bisschen aber nichts richtig, was die Tiefstapelei des Jahrhunderts ist. Till kann nämlich extrem gut denken, auf den Punkt formulieren, sehr schnell schreiben, geniale Konzepte aufsetzen und er weiß genau, wie er für die Firma bekommt, was die Firma braucht. Er ist ein Analytiker vom Feinsten, und sein Output ist beträchtlich. Trotzdem holt er sich Hilfe, er kennt mittlerweile viele Leute, die echt was drauf haben.

Er ist ein super Projektmanager und 1a Head of Communications, dessen Überblick kaum etwas entgeht. Er macht lieber eine Überstunde zu viel als zu wenig, knipst lieber ein Foto zu viel als eins zu wenig und trinkt auch eher ein Bier… äh einen Kaffee zu viel als einen zu wenig ✌ Er liebt den Saftladen aus ganzem Herzen und steht felsenfest hinter ihm und dem ganzen Team. Bei Veranstaltungen sabbelt er die Gäste mit „Friede, Freude, Eierkuchen“ voll, dass manche sofort wieder gehen, die meisten bleiben, bekommen glänzende Augen und kaufen ein Fläschchen Saft.


Er gibt eindeutig Rückmeldung, und das so sachlich, dass sich nie jemand auf den Schlips getreten fühlt. Seine trockene Art ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber er meint es gut. Zu viel des Guten? Na gut. Till hat sich so eine Geste angewöhnt, von der niemand so recht weiß, ob er damit sich selbst oder die anderen beruhigen möchte.
Es ist die Handbewegung für: „Ruhig, Brauner, ganz ruhig.“ Gebärdensprache muss er noch üben, aber er liebt ja Herausforderungen und wird auch diese meisterlich wuppen 😄 Schön, dass du da bist, Till!

Wir sind:

Nach- haltig

Bei uns bleibt nichts liegen. Wir nutzen Obst, das sonst ungenutzt bliebe. Und machen Saft, den alle genießen können.